Nachricht

Einheit 6: Wir brauchen Luft zum Atmen

Beitragsseiten

Vorbereitungen

Für das Demonstrationsexperiment ist Kalkwasser erforderlich. Da Kalkwasser (Calciumhydroxid-Lösung) pharmazeutisch keine Verwendung mehr findet, wird es in Apotheken nicht mehr vorrätig gehalten und sollte daher im Voraus bestellt werden. Alternativ dazu kann Kalkwasser auch selbst hergestellt werden (mehr dazu finden Sie im Themenbereich Verbrennung). Auch die benötigte Spritze (ohne Nadel) kann in der Apotheke besorgt werden.

Lehrerversuch zur qualitativen Unterscheidung der ein- und ausgeatmeten Luft durch den Nachweis von CO2 in der ausgeatmeten Luft mit Kalkwasser

a) Material

  • ca. 50 ml Kalkwasser
  • eine Spritze ohne Nadel
  • ein Trinkhalm

b) Durchführung

  • Das Kalkwasser im Glas ist eine farb- und geruchlose Flüssigkeit.
  • Die Spritze wird mit Umgebungsluft (also diejenige, die wir einatmen) aufgezogen.
  • Die Luft in der Spritze wird in das Glas mit Kalkwasser gedrückt. Die Farbe des Kalkwassers ändert sich nicht.
  • Nun wird Luft eingeatmet und mittels des Trinkhalmes in das Glas mit Kalkwasser ausgeatmet: Das Kalkwasser trübt sich, da Kalk (=Calciumcarbonat CaCO3) als schwerlösliches Salz ausfällt.
  • Die Trübung weist somit Kohlendioxid in der ausgeatmeten Luft nach.
  • Da im ersten Teil (Spritze mit Umgebungsluft) keine Veränderung des Kalkwassers (keine Trübung) auftritt, können eingeatmete und ausgeatmete Luft qualitativ voneinander unterschieden werden.

c) Anmerkung

  • Da das Kalkwasser ätzende Wirkung zeigt und die Gefahr besteht, dass die Kinder nicht durch den Strohhalm ausatmen, sondern das Kalkwasser aufsaugen, ist dieser Versuch nur als Lehrerversuch geeignet!
  • Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Spritze, mit der die Umgebungsluft aufgezogen wird, sauber und trocken ist, da sonst bereits im ersten Teil des Versuches eine Trübung des Kalkwassers durch Schmutz oder Spuren von Leistungswasser auftreten würde, was an dieser Stelle nicht wünschenswert wäre.

 

Bewerten Sie diesen Abschnitt!
Aktuelle Bewertung der Inhalte
dieses Abschnitts:  
1111111111 Bewertung 4.00 (14 Stimmen)

Klicken Sie auf einen Stern, um die Inhalte dieses Abschnitts zu bewerten.
Sie helfen uns, SUPRA weiter zu verbessern. Vielen Dank!

Bewertung von Inhalten

Mit dieser Funktion können Sie die Inhalte dieses Abschnitts oder Themas bewerten.
Die gelben Sterne geben den Mittelwert aller bisherigen Bewertungen dieses Abschitts wider -
die Gesamtzahl der abgebenen Stimmen erscheint in Klammern dahinter. Bewegen Sie den Mauszeiger
über die Sterne und klicken Sie auf die Anzahl der Sterne (von links), die Sie vergeben
möchten (Sterne fäben sich rötlich). Die Bewertung einer Seite ist nur einmal
pro Besuch
möglich.

Die Anzahl der Sterne bedeutet:
1 Stern = Inhalte sind in dieser Form unbrauchbar
2 Sterne = Inhalte sind mangelhaft - wichtige Details fehlen
3 Sterne = Inhalte sind ausbaufähig, einiges ist brauchbar
4 Sterne = Brauchbar - Inhalte sind eine gute Hilfe
5 Sterne = Sehr gut - das Angebot ist eine sehr große Hilfe

Danke für Ihre Mithilfe, das Angebot von SUPRA weiter zu verbessern.
Ausführlicheres Feedback nehmen wir gerne entgegen - nutzen Sie dazu das Kontaktformular.

SUPRA ist ein Kooperationsprojekt der
Ludwig-Maximilians-Universität München,
der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der
Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
Klicken Sie hier, um bei
langen Seiten an den Seitenanfang
nach oben zu springen.
Klicken Sie hier, um diese
Seite auszudrucken.