Nachricht

Methodische Variante A: einführende Instruktion

Beitragsseiten

1. Magnete ziehen sich an und stoßen sich ab

Kurzbeschreibung

Um der Vorstellung, dass Magnete immer „rot und grün“ seien, entgegen zu wirken, wird zu Beginn mit farblich nicht markierten Stabmagneten gearbeitet. Zuerst wird einer davon auf ein Wägelchen gelegt, ein zweiter (ebenfalls unmarkierter Magnet) wird in der Hand gehalten und dem Wagen genähert („Vermute“, „Beobachte“). Nach der Beobachtung von Anziehung oder Abstoßung wird der Magnet in der Hand gedreht und anschließend wieder zum Wagen bewegt („Vermute“, „Beobachte“) um die zweite Wirkung zu beobachten. Aus den Beobachtungen kann geschlossen werden, dass die beiden Enden eines Stabmagnetes unterschiedliche Wirkungen haben müssen. Die Lehrkraft teilt mit, dass diese zur Unterscheidung „Nordpol“ und „Südpol“ genannt werden.

Anmerkung: Die Herkunft dieser Namen kann an dieser Stelle begründet werden, allerdings erscheint es dann sinnvoll, sehr deutlich auf den Unterschied zwischen geographischen und magnetischen Polen einzugehen. Erfahrungsgemäß ist die Tatsache, dass ein magnetischer Nordpol vom Magnetpol der Erde am geographischen Nordpol angezogen wird, für Schüler (und auch für Erwachsene) sehr verwirrend.

 

Versuch

Magnete haben zwei verschiedene Wirkungen aufeinander

fachdidaktik_instruktion_abb2
Abbildung 2: Material


  • ein Wägelchen
  • zwei farbig nicht markierte Magnete
  • ein farbig markierter Magnet
  • Klebepunkte
  • Bild- und Wortkarten für das Tafelbild (Abb. 1 und 2)


Lehrkraft: „Du kennst bestimmt schon verschiedene Magnete und weißt, was man mit ihnen machen kann. Hier habe ich zwei Magnete.“ (Es werden zwei farbig nicht markierte Magnete verwendet).

  • Versuchsanordnung: Ein farbig nicht markierter Magnet wird auf einen Wagen gelegt, ein weiterer farbig nicht markierter Magnet wird in der Hand gehalten und dem Wagen genähert (Abb. 3).
  • Versuch: Der Magnet wird dem Wagen genähert. Je nachdem, ob sich gleichnamige oder ungleichnamige Pole nähern, wird der Wagen sich von dem Magneten in der Hand weg- oder zu ihm hinbewegen. (Die Vermutungen der Schülerinnen und Schüler werden VOR der Versuchsdurchführung verbalisiert.)
    • Vermute! → Schüleräußerungen
    • Beobachte! → Schüleräußerungen
  • Beobachtungen werden mitgeteilt und zusammengefasst: Die beiden Magnete stoßen sich ab / ziehen sich an. (Je nachdem, wie die Magnete angeordnet sind.) Nach dem Drehen des Magneten in der Hand und einer analogen Durchführung des Experiments wird eine der ersten Beobachtung entgegen gesetzte Wirkung auftreten.
    fachdidaktik_instruktion_abb3
    Abbildung 3: Versuch 1: Magnet verschiebt Wagen
  • Die Lehrkraft teilt mit, dass die Stellen an denen die Wirkung von Magneten am stärksten ist, Pole genannt werden und die Namen Nordpol und Südpol haben.
  • Die Lehrkraft zeigt nun einen farblich markierten Magneten und teilt mit den Schülern, dass man sich darauf geeinigt hat, den Nordpol immer rot zu markieren und den Südpol grün. Dabei kann auf die Eselsbrücke „SÜD“ wie „GRÜN“ und „NORD“ wie ROT“ hingewiesen werden.
Bewerten Sie diesen Abschnitt!
Aktuelle Bewertung der Inhalte
dieses Abschnitts:  
1111111111 Bewertung 4.35 (10 Stimmen)

Klicken Sie auf einen Stern, um die Inhalte dieses Abschnitts zu bewerten.
Sie helfen uns, SUPRA weiter zu verbessern. Vielen Dank!

Bewertung von Inhalten

Mit dieser Funktion können Sie die Inhalte dieses Abschnitts oder Themas bewerten.
Die gelben Sterne geben den Mittelwert aller bisherigen Bewertungen dieses Abschitts wider -
die Gesamtzahl der abgebenen Stimmen erscheint in Klammern dahinter. Bewegen Sie den Mauszeiger
über die Sterne und klicken Sie auf die Anzahl der Sterne (von links), die Sie vergeben
möchten (Sterne fäben sich rötlich). Die Bewertung einer Seite ist nur einmal
pro Besuch
möglich.

Die Anzahl der Sterne bedeutet:
1 Stern = Inhalte sind in dieser Form unbrauchbar
2 Sterne = Inhalte sind mangelhaft - wichtige Details fehlen
3 Sterne = Inhalte sind ausbaufähig, einiges ist brauchbar
4 Sterne = Brauchbar - Inhalte sind eine gute Hilfe
5 Sterne = Sehr gut - das Angebot ist eine sehr große Hilfe

Danke für Ihre Mithilfe, das Angebot von SUPRA weiter zu verbessern.
Ausführlicheres Feedback nehmen wir gerne entgegen - nutzen Sie dazu das Kontaktformular.

SUPRA ist ein Kooperationsprojekt der
Ludwig-Maximilians-Universität München,
der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der
Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
Klicken Sie hier, um bei
langen Seiten an den Seitenanfang
nach oben zu springen.
Klicken Sie hier, um diese
Seite auszudrucken.