Nachricht

Einheit 1: Spiegelbilder-Spiegelspiele

Beitragsseiten

Vorbereitungen

Geplante Unterrichtszeit für diese Einheit: 30-45 Min.

Vorbereitende Hausaufgabe

Die SchülerInnen bringen Handspiegel und/oder Taschenspiegel von zu Hause mit. Wenn weitere Einheiten dieser Sequenz bearbeitet werden, empfiehlt sich die Anschaffung von Spiegelfliesen. (Siehe Hinweise unten.)

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die Spiegelpantomime eignet sich als Einführung in den Themenbereich 'Spiegel und Spiegelbilder’. Zwei Kinder üben eine Spiegelpantomime ein und führen sie den Mitschülern vor: Die Kinder stehen sich in einem Abstand von etwa 1m frontal gegenüber. Ein Kind macht eine Bewegung oder spielt eine zuvor abgesprochene kurze Episode vor (z.B. Haare kämmen, Gesicht waschen, Zähne putzen oder ein Musikinstrument spielen). Das zweite Kind mimt das 'Spiegelbild’ und macht dieselbe(n) Bewegung(en) nach. Anschließend tauschen die Kinder die Rollen. Sie verständigen sich darauf, wer bei der Vorführung die Rolle des Spiegelbilds übernimmt. Im Vordergrund der 1.Unterrichtseinheit soll der spielerische Zugang und das freie Explorieren mit Spiegeln und Spiegelbildern stehen und nicht die genaue Beobachtung.

Die Spiegelpantomime ist ein schöner spielerischer Einstieg in das Thema Spiegel. Sie legt aber die verbreitete Fehlvorstellung nahe (bzw. unterstützt sie), dass der Spiegel rechte und linke Seite vertauscht. Will man dies vermeiden, ist es zweckmäßiger mit den Beobachtungen und Vergleich von Spiegelbildern mit zugehörigen asymmetrischen Gegenständen zu beginnen, wie in Einheit 4 vorgeschlagen. Ein Kompromiss ist, mit der Spiegelpantomime zu beginnen, aber die Beziehung zwischen Objekt und Spiegelbild nicht zu thematisieren.

Material

  • ein Spiegel oder eine Spiegelfliese für jedes Kind
  • ggfs. einfache Spiegelständer (siehe Hinweise)
  • Gegenstände aus dem Schulalltag (Bleistifte, Radiergummis, Lineale u.ä.)
  • Arbeitsblatt 1

Hinweise:

  • Spiegelfliesen erhalten Sie günstig in Baumärkten, meist in Verpackungseinheiten zu je 10-12 Stück.
  • Wenn häufige Beobachtungen an Spiegeln durchgeführt werden sollen, dann empfiehlt sich die Herstellung von einfachen Spiegelständern. Eine einfache Möglichkeit ist die Folgende: In ein längeres Brett (etwa 8-10 cm breit und 2 cm hoch) wird eine Nut eingefräst mit 3mm Breite (Dicke der Spiegelfliese) und 1cm Höhe. Falls im Schulwerkraum dazu keine Möglichkeit besteht, kann man diese beim Tischler machen lassen. Dann werden quer Blöcke von 2cm Breite abgesägt. Je zwei dieser Ständer werden für einen Spiegel benötigt (siehe Abbildungen 1 und 2).
1_fuesschen2
Abb1: Spiegelfliese mit Spiegelständer
1_fuesschen
Abb.2: Spiegelständer/Detailansicht

 

Bewerten Sie diesen Abschnitt!
Aktuelle Bewertung der Inhalte
dieses Abschnitts:  
1111111111 Bewertung 3.56 (16 Stimmen)

Klicken Sie auf einen Stern, um die Inhalte dieses Abschnitts zu bewerten.
Sie helfen uns, SUPRA weiter zu verbessern. Vielen Dank!

Bewertung von Inhalten

Mit dieser Funktion können Sie die Inhalte dieses Abschnitts oder Themas bewerten.
Die gelben Sterne geben den Mittelwert aller bisherigen Bewertungen dieses Abschitts wider -
die Gesamtzahl der abgebenen Stimmen erscheint in Klammern dahinter. Bewegen Sie den Mauszeiger
über die Sterne und klicken Sie auf die Anzahl der Sterne (von links), die Sie vergeben
möchten (Sterne fäben sich rötlich). Die Bewertung einer Seite ist nur einmal
pro Besuch
möglich.

Die Anzahl der Sterne bedeutet:
1 Stern = Inhalte sind in dieser Form unbrauchbar
2 Sterne = Inhalte sind mangelhaft - wichtige Details fehlen
3 Sterne = Inhalte sind ausbaufähig, einiges ist brauchbar
4 Sterne = Brauchbar - Inhalte sind eine gute Hilfe
5 Sterne = Sehr gut - das Angebot ist eine sehr große Hilfe

Danke für Ihre Mithilfe, das Angebot von SUPRA weiter zu verbessern.
Ausführlicheres Feedback nehmen wir gerne entgegen - nutzen Sie dazu das Kontaktformular.

SUPRA ist ein Kooperationsprojekt der
Ludwig-Maximilians-Universität München,
der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der
Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
Klicken Sie hier, um bei
langen Seiten an den Seitenanfang
nach oben zu springen.
Klicken Sie hier, um diese
Seite auszudrucken.