Nachricht

Einheit 1: Feuer

Beitragsseiten

 

Vorbereitung

Geplante Unterrichtszeit für diese Einheit: ca. 45 Minuten

Didaktisch-methodischer Kommentar

Das Feuer spielt seit Jahrtausenden eine sehr wichtige Rolle im Leben der Menschen. Es ist in vielen Bereichen von großem Nutzen, birgt aber auch viele Gefahren in sich. Es spendet Licht und Wärme, ist unverzichtbar bei der Zubereitung von Speisen, gehört zu vielen Gemeinschaftserlebnissen dazu, kann aber auch vieles zerstören. Es kann aus einem winzigen Fünkchen entstehen und zu einer riesigen Flamme bzw. zu einem riesigen Brand werden. Mit Feuer sind auch viele Bräuche verbunden (Silvester, olympisches Feuer, Johannisfeuer, Adventkranz, Osterkerze, …).

Über den eher emotionalen Zugang sollen die SchülerInnen zu freien Assoziationen zum Thema „Feuer“ angeregt werden und Gefühle, Eindrücke und eigene Erfahrungen sammeln, austauschen und diskutieren. Die Vorerfahrungen und persönlichen Erlebnisse der Kinder werden aktiviert, ein Bewusstsein für die enorme Bedeutung des Feuers geweckt und der geschichtliche Hintergrund angeschnitten. Das Beispiel „Lagerfeuer“, das eng mit der Lebenswirklichkeit der SchülerInnen verknüpft ist, dient als Aufhänger und „roter Faden“ der Sequenz. Dabei sollte sowohl ein Feuer entfacht, als auch die Feuerstelle gesichert werden. Das Lagerfeuer sollte dann aber im Laufe der Sequenz mit den Kindern wirklich auf dem Pausenhof angezündet werden. Ist dies nicht möglich, befinden sich im Materialteil dieser Unterrichtseinheit Bildkarten dazu. Folgende Dinge sollten beim Anlegen eines Lagerfeuers beachtet werden:

  1. Nicht brennbarer Untergrund, kein leicht brennbares Material in der Umgebung
  2. Mindestens ein Erwachsener in der unmittelbaren Nähe
  3. Feuerstelle ausreichend sichern
  4. Wasser, Sand, Schaufel, Decke zum Löschen in der Nähe
  5. Vorsicht vor Funkenflug bei Wind
  6. Glut vollständig löschen

Material

  • feuerfeste Unterlagen (z.B. Schüssel, altes Backblech)
  • Materialien zum Anrichten eines Lagerfeuers (Holzscheite, Holzspäne, Holzwolle, Papier, Heu)
  • Materialien, die für ein Lagerfeuer ungeeignet sind (brennbare, schwer brennbare, nicht brennbare Stoffe)
  • Streichhölzer, Feuerzeug, auseinander gebautes Feuerzeug
  • Bildmaterialien über die Verwendung des Feuers früher und heute
  • Wenn möglich: Feuersteine, alte Werkzeuge zum Feuermachen (vgl. Bildmaterial)

Evtl. vorbereitende Hausaufgabe

  • Wozu braucht man Feuer im Alltag?
  • Wozu verwendeten die Großeltern Feuer?

Anmerkungen

  • Feuerlöscher oder ein Eimer mit Wasser sollte während der ganzen Sequenz im Klassenzimmer bereitstehen. Ebenso sollten vorher im Plenum Verhaltensmaßnahmen und der richtige Umgang mit Feuer besprochen werden.
  • Da Feuersteine beim Zusammenschlagen splittern können, sollten die Kinder ihre Augen durch Heimwerkerschutzbrillen schützen.
  • In verschiedenen Sachbüchern und deren Lehrerbänden sind Anleitungen zum Herstellen von alten Werkzeugen zum Feuermachen vorhanden.
Bewerten Sie diesen Abschnitt!
Aktuelle Bewertung der Inhalte
dieses Abschnitts:  
1111111111 Bewertung 3.18 (28 Stimmen)

Klicken Sie auf einen Stern, um die Inhalte dieses Abschnitts zu bewerten.
Sie helfen uns, SUPRA weiter zu verbessern. Vielen Dank!

Bewertung von Inhalten

Mit dieser Funktion können Sie die Inhalte dieses Abschnitts oder Themas bewerten.
Die gelben Sterne geben den Mittelwert aller bisherigen Bewertungen dieses Abschitts wider -
die Gesamtzahl der abgebenen Stimmen erscheint in Klammern dahinter. Bewegen Sie den Mauszeiger
über die Sterne und klicken Sie auf die Anzahl der Sterne (von links), die Sie vergeben
möchten (Sterne fäben sich rötlich). Die Bewertung einer Seite ist nur einmal
pro Besuch
möglich.

Die Anzahl der Sterne bedeutet:
1 Stern = Inhalte sind in dieser Form unbrauchbar
2 Sterne = Inhalte sind mangelhaft - wichtige Details fehlen
3 Sterne = Inhalte sind ausbaufähig, einiges ist brauchbar
4 Sterne = Brauchbar - Inhalte sind eine gute Hilfe
5 Sterne = Sehr gut - das Angebot ist eine sehr große Hilfe

Danke für Ihre Mithilfe, das Angebot von SUPRA weiter zu verbessern.
Ausführlicheres Feedback nehmen wir gerne entgegen - nutzen Sie dazu das Kontaktformular.

SUPRA ist ein Kooperationsprojekt der
Ludwig-Maximilians-Universität München,
der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der
Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
Klicken Sie hier, um bei
langen Seiten an den Seitenanfang
nach oben zu springen.
Klicken Sie hier, um diese
Seite auszudrucken.