Nachricht

Einheit 2: Welche Stoffe kann ich mit einem Teelicht anzünden?

Beitragsseiten

Unterrichtsverlauf

Geplante Unterrichtszeit für diese Einheit: ca. 45 Minuten

Vorbereitung
  • Feuerfeste Unterlagen, Eimer mit Wasser, Wasserschälchen
  • Kisten mit verschiedenen Stoffen für die SchülerInnen, Teelichter
  • Rauchmelder im Klassenzimmer evtl. ausschalten
Einstieg / Hinführung / Aktivierung von Vorwissen

Sitzkreis:

  • Lehrer legt verschiedene brennbare und nicht brennbare Stoffe in die Mitte
  • SchülerInnen benennen die Stoffe, stellen Vermutungen an bzw. begründen, welche der Materialien z. B. für ein Lagerfeuer geeignet sind (mit einem Feuerzeug entflammbar, Brenndauer, hohe Flamme, …)
  • Materialkiste mit unterschiedlichen Stoffen wird vorgestellt, welche die Schüler in eigenen Versuchen nach ihrer Brennbarkeit untersuchen sollen
Erarbeitung

Partnerarbeit:

  • Schülerinnen beratschlagen vorab unter Einbeziehung ihres Vorwissens, welche der Stoffe in der Kiste entflammbar, schlecht entflammbar sind, schmelzen oder gar nicht entflammbar sind (siehe Tabelle im Anhang).
  • Jeder Gruppe werden dabei einige zu untersuchende Stoffe verpflichtend vorgegeben, z.B. durch Ankreuzen auf der Tabelle. Sind diese hinsichtlich ihrer Brennbarkeit untersucht worden, können weitere Stoffe frei gewählt werden.
  • Festhalten der Vermutungen an der Tafel.

Plenum:

  • Besprechung der Gefahren im Umgang mit Feuer
  • Fixieren der Verhaltensmaßnahmen an der Tafel

Gruppenarbeit bzw. Stationen:

  • Schülerinnen führen Versuche durch: Teelicht in feuerfester Unterlage anzünden, mit Pinzette oder Tiegelzange eine Materialportion an die Flamme halten, beobachten, Ergebnis festhalten, mit Vermutung vergleichen
papier_brennt
Papier brennt
stein_brennt_nicht
Stein brennt nicht
stoff_brennt_1
Stoff brennt
Präsentation der Ergebnisse

Plenum:

  • Schülerinnen präsentieren ihre Ergebnisse und ziehen ihre Vermutungen an der Tafel mit ein.
  • Schülerinnen ergänzen gegebenenfalls das Tafelbild.
Zusammenfassung / Reflexion / Ausblick

Sitzkreis:

  • SchülerInnen beobachten, wie der Lehrer einen trockenen und nassen Holzspan anzündet und versuchen zu erklären, warum ersterer schneller entflammt.
    trockener_nasser_holzspan
  • Nicht alles brennt gleich gut/schnell an.
Erkenntnis
  • Tafel: Manche Stoffe entzünden sich schneller. Ihnen genügt eine niedrigere Temperatur zum Entzünden.
  • SchülerInnen ordnen untersuchte brennbare Stoffe nach niedrigeren und höheren Entzündungstemperaturen (evtl. mit Wortkarten).
Weiterführung
  • Lehrerversuch: Anzünden eines feuergefährlichen/leicht entflammbaren Stoffes (z.B. Spiritus, Alkohol (über 50% Alkoholgehalt), Patex (anderer Kleber funktioniert nicht!))spiritus_brennt Abb.: Spiritusdämpfe entzünden sich.
  • Schüler ordnen ihn am Ende der Entzündungstemperaturreihe ein.
  • Lehrer zeigt Gefahrenschilder für feuer- und explosionsgefährliche Stoffe und warnt vor leichtsinnigem Umgang.

Sicherung:

Hefteintrag

Hausaufgabe:
Suchen der Gefahrenzeichen im elterlichen Haushalt, Notieren der Produkte

Bewerten Sie diesen Abschnitt!
Aktuelle Bewertung der Inhalte
dieses Abschnitts:  
1111111111 Bewertung 2.90 (10 Stimmen)

Klicken Sie auf einen Stern, um die Inhalte dieses Abschnitts zu bewerten.
Sie helfen uns, SUPRA weiter zu verbessern. Vielen Dank!

Bewertung von Inhalten

Mit dieser Funktion können Sie die Inhalte dieses Abschnitts oder Themas bewerten.
Die gelben Sterne geben den Mittelwert aller bisherigen Bewertungen dieses Abschitts wider -
die Gesamtzahl der abgebenen Stimmen erscheint in Klammern dahinter. Bewegen Sie den Mauszeiger
über die Sterne und klicken Sie auf die Anzahl der Sterne (von links), die Sie vergeben
möchten (Sterne fäben sich rötlich). Die Bewertung einer Seite ist nur einmal
pro Besuch
möglich.

Die Anzahl der Sterne bedeutet:
1 Stern = Inhalte sind in dieser Form unbrauchbar
2 Sterne = Inhalte sind mangelhaft - wichtige Details fehlen
3 Sterne = Inhalte sind ausbaufähig, einiges ist brauchbar
4 Sterne = Brauchbar - Inhalte sind eine gute Hilfe
5 Sterne = Sehr gut - das Angebot ist eine sehr große Hilfe

Danke für Ihre Mithilfe, das Angebot von SUPRA weiter zu verbessern.
Ausführlicheres Feedback nehmen wir gerne entgegen - nutzen Sie dazu das Kontaktformular.

SUPRA ist ein Kooperationsprojekt der
Ludwig-Maximilians-Universität München,
der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der
Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
Klicken Sie hier, um bei
langen Seiten an den Seitenanfang
nach oben zu springen.
Klicken Sie hier, um diese
Seite auszudrucken.