Nachricht

Einheit 5: Wie funktioniert die Verbrennung bei der Kerze?

Beitragsseiten

Vorbereitungen

Geplante Unterrichtszeit für diese Einheit: ca. 60 Minuten

Didaktisch-methodischer Kommentar

In dieser letzten Unterrichtseinheit der Sequenz wird das Phänomen der brennenden Kerze aufgegriffen. Eine Kerze anzuzünden ist für uns alle eine selbstverständliche, alltägliche Handlung, die eigentlich nie weiter hinterfragt wird. In der Bevölkerung sind viele falsche Erklärungen und Vorstellungen in den Köpfen vorhanden. Nicht nur für Kinder, sondern auch für viele Erwachsene ist das Brennen der Kerze eine Art „Geheimnis“, dem auf den Grund gegangen werden kann.

Das in den vorigen Unterrichtseinheiten erstellte Verbrennungsdreieck soll nun auf den Verbrennungsvorgang bei der Kerze übertragen werden. Mit gezielten Versuchen finden die Kinder heraus, was bei der Kerze als Brennstoff wirkt, was als Verbrennungsprodukt entsteht, wo die Verbrennung genau statt findet, also wie der Verbrennungsprozess genau abläuft (siehe Vorüberlegungen).

Da dies ein sehr komplexer Vorgang ist, wurden im Sinne der didaktischen Reduktion einige Teile vereinfacht. So wird auf die quantitative Temperatur der Flammenzonen nur am Rande eingegangen. Man spricht nur davon, dass es im Kern weniger heiß als am Rand ist. Da die Kinder wissen, dass zur Verbrennung Sauerstoff notwendig ist, ist es für sie sehr anschaulich, mit einer Zeichnung der Flamme zu arbeiten, wo man sieht, dass nur an den Außenrand der Flamme genügend Sauerstoff gelangen kann. Bei den Verbrennungsprodukten wird nur Wasserdampf und Ruß (als Produkt einer unvollständigen Verbrennung) angesprochen. Die Entstehung von Kohlendioxid wird vernachlässigt, da sich das Auffangen und der Nachweis einer verhältnismäßig kleinen Menge dieses Gases recht schwierig gestalten.

Am Ende dieser letzten Unterrichtseinheit wird wiederum der Bogen zum Lagerfeuer gespannt und Gemeinsamkeiten bei beiden Verbrennungsvorgängen festgestellt. Dabei wird auch nochmals der so wichtige Nutzen des Feuers für die Menschen thematisiert, nämlich Licht und Wärme. Dies hat sich im Vergleich zu den Menschen aus der Urzeit nicht geändert. Für sie war das Feuer ein Mysterium, das sie verehrt haben, für die SchülerInnen ist es das nach dieser Unterrichtssequenz nicht mehr.

Die Verbrennung ist eine chemische Reaktion. Wenn ein Stoff brennt, wird er umgewandelt und erzeugt neue Stoffe.

Material (siehe auch Versuchsanweisungen)

  • feuerfeste Unterlagen, Schutzbrillen, Wasserschälchen
  • Teelichter, Stumpenkerzen
  • Wachs
  • Bindfaden, Wolle, Paketschnur bzw. Docht
  • Glasplatte, Porzellanteller
  • Schaschlikspieß bzw. Zahnstocher
Bewerten Sie diesen Abschnitt!
Aktuelle Bewertung der Inhalte
dieses Abschnitts:  
1111111111 Bewertung 2.63 (4 Stimmen)

Klicken Sie auf einen Stern, um die Inhalte dieses Abschnitts zu bewerten.
Sie helfen uns, SUPRA weiter zu verbessern. Vielen Dank!

Bewertung von Inhalten

Mit dieser Funktion können Sie die Inhalte dieses Abschnitts oder Themas bewerten.
Die gelben Sterne geben den Mittelwert aller bisherigen Bewertungen dieses Abschitts wider -
die Gesamtzahl der abgebenen Stimmen erscheint in Klammern dahinter. Bewegen Sie den Mauszeiger
über die Sterne und klicken Sie auf die Anzahl der Sterne (von links), die Sie vergeben
möchten (Sterne fäben sich rötlich). Die Bewertung einer Seite ist nur einmal
pro Besuch
möglich.

Die Anzahl der Sterne bedeutet:
1 Stern = Inhalte sind in dieser Form unbrauchbar
2 Sterne = Inhalte sind mangelhaft - wichtige Details fehlen
3 Sterne = Inhalte sind ausbaufähig, einiges ist brauchbar
4 Sterne = Brauchbar - Inhalte sind eine gute Hilfe
5 Sterne = Sehr gut - das Angebot ist eine sehr große Hilfe

Danke für Ihre Mithilfe, das Angebot von SUPRA weiter zu verbessern.
Ausführlicheres Feedback nehmen wir gerne entgegen - nutzen Sie dazu das Kontaktformular.

SUPRA ist ein Kooperationsprojekt der
Ludwig-Maximilians-Universität München,
der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der
Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
Klicken Sie hier, um bei
langen Seiten an den Seitenanfang
nach oben zu springen.
Klicken Sie hier, um diese
Seite auszudrucken.