Nachricht

Einheit 2: Warum gab es weniger und andersartiges Spielzeug?

Beitragsseiten

Ziele

Sachkompetenz
(Siehe dazu auch Sachkompetenz in den Fachdidaktischen Grundlagen)

Die SchülerInnen sollen die Hintergründe dafür kennen lernen, warum es weniger und andersartiges Spielzeug gab als heute:

  • Durch die Kriegsfolgen war der Lebensalltag von 1945 bis in die 1950er Jahre hinein bestimmt von der Sorge um den Wiederaufbau.
  • Wegen der lange herrschenden Wohnungsnot, Geldnot, Knappheit an lebensnotwendigen Materialien konnten sich viele Familien teures Spielzeug nicht leisten. Nicht zuletzt deshalb entwickelte sich die Spielzeugindustrie zunächst langsam wieder.
  • Deshalb wurde das Spielzeug häufig selbst hergestellt bzw. noch vorhandenes weiter benutzt.
  • Hinweis: Die Einheit 5 ergänzt hier weiter: Manche Materialien gab es damals noch nicht (z. B. Plastikspielzeug)

Sie sollen erfahren und verstehen, warum viele Kinder damals bei der alltäglichen Arbeit helfen mussten und daher weniger Spielzeit zur Verfügung hatten.

Methodenkompetenz
(Siehe dazu auch Methodenkompetenz in den Fachdidaktischen Grundlagen)

  • Die SchülerInnen sollen erkennen, dass eine Filmquelle nur einen Ausschnitt, eine Perspektive der Wirklichkeit darstellt und nicht diese Realität selbst (z. B. Es waren wahrscheinlich noch viel mehr Häuser zerstört als in dem Film sichtbar ist).
  • Sie sollen verstehen, dass die Filmquelle alleine nicht auf alle Fragen Antwort geben kann (z. B. auf die Frage, was die Leute damals dachten). Nur mit Hilfe von verschiedenen Quellengattungen kann die Vergangenheit rekonstruiert werden (Sachquellen, schriftliche Zeitzeugenbefragung, Bildquellen).

Orientierungskompetenz
(Siehe dazu auch Orientierungskompetenz in den Fachdidaktischen Grundlagen)

  • Die SchülerInnen sollen die damaligen Spielsituationen mit ihren eigenen vergleichen und sich der Ähnlichkeiten bzw. der Veränderungen bewusst werden.
  • Sie sollen ggf. zum bewussten Nachdenken über die Gestaltung ihrer eigenen Spielzeit gebracht werden (evtl. weniger Zeit dem Fernsehen widmen, sondern mit anderen Kindern spielen).

Hinweis:
In dieser Stunde geht es um die Situation in zerstörten Orten. Im Kontrast dazu sollte in der Folgestunde auch angesprochen werden, dass manche Orte (auf dem Land) weniger von Zerstörungen betroffen waren, aber auch hier Mangel an vielem herrschte.

Bewerten Sie diesen Abschnitt!
Aktuelle Bewertung der Inhalte
dieses Abschnitts:  
1111111111 Bewertung 4.00 (1 Stimme)

Klicken Sie auf einen Stern, um die Inhalte dieses Abschnitts zu bewerten.
Sie helfen uns, SUPRA weiter zu verbessern. Vielen Dank!

Bewertung von Inhalten

Mit dieser Funktion können Sie die Inhalte dieses Abschnitts oder Themas bewerten.
Die gelben Sterne geben den Mittelwert aller bisherigen Bewertungen dieses Abschitts wider -
die Gesamtzahl der abgebenen Stimmen erscheint in Klammern dahinter. Bewegen Sie den Mauszeiger
über die Sterne und klicken Sie auf die Anzahl der Sterne (von links), die Sie vergeben
möchten (Sterne fäben sich rötlich). Die Bewertung einer Seite ist nur einmal
pro Besuch
möglich.

Die Anzahl der Sterne bedeutet:
1 Stern = Inhalte sind in dieser Form unbrauchbar
2 Sterne = Inhalte sind mangelhaft - wichtige Details fehlen
3 Sterne = Inhalte sind ausbaufähig, einiges ist brauchbar
4 Sterne = Brauchbar - Inhalte sind eine gute Hilfe
5 Sterne = Sehr gut - das Angebot ist eine sehr große Hilfe

Danke für Ihre Mithilfe, das Angebot von SUPRA weiter zu verbessern.
Ausführlicheres Feedback nehmen wir gerne entgegen - nutzen Sie dazu das Kontaktformular.

SUPRA ist ein Kooperationsprojekt der
Ludwig-Maximilians-Universität München,
der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der
Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
Klicken Sie hier, um bei
langen Seiten an den Seitenanfang
nach oben zu springen.
Klicken Sie hier, um diese
Seite auszudrucken.